Sextreffen

Lesedauer: 5 Minuten
So hilfreich ist dieser Beitrag 0
Bewertung abgeben 0 Kundenbewertungen
Sextreffen-Definition

Sextreffen finden in den letzten Jahren hohen Anklang. Immer mehr Männer und Frauen suchen nach dem sexuellen Abenteuer mit Fremden. Es geht um den kurzen sexuellen Moment. Beziehungen werden in den meisten Fällen nicht gesucht. Häufig nehmen Sextreffen auch eine wichtige Funktion ein, wenn es um Sex außerhalb der Ehe oder der Beziehung geht. Es gibt unterschiedliche Formen des Sextreffens. Doch warum wird das Sex Treffen in den letzten Jahren immer beliebter? Gibt es Vor- und Nachteile? Welche Gründe gibt es für diese Treffen? Diese und weitere Fragen werden im nachfolgenden Artikel beleuchtet.

Definition Sextreffen

Bei einem Sextreffen liegt das sexuelle Abenteuer im Fokus des Interesses. Die beiden Akteure haben keinen Beziehungswunsch, sondern wollen ihre sexuellen Gelüste mit einer fremden Person ausleben. Meistens kommt es zu einer einmaligen sexuellen Begegnung. Sextreffen können aber auch in regelmäßigen Abständen erfolgen. Die traditionelle Zweierbeziehung fällt mit den Sex Treffen. Diese Treffen können unterschiedliche Beziehungsformen mit sich bringen.¹

Synonyme Sextreffen:

  • Casual Sex
  • One Night Stand
  • Freundschaft Plus
  • Ficktreffen
  • Sexbeziehung²

Gesellschaftlicher Wandel führt zum Sextreffen

Die Suche nach dem richtigen Partner gestaltet sich in der heutigen Zeit schwierig. Einst wurden Diskotheken und Bars aufgesucht um Sexkontakte zu treffen, in denen das sexuelle Abenteuer gefunden werden konnte. Allerdings war auch dann nicht sicher, ob der Abend mit Sex endet. Apps und Webseiten haben den großen Vorteil, dass hier Frauen und Männer gezielt nach dem Sextreffen suchen können. Wer sich hier herumtreibt, hat besondere sexuelle Absichten. Hier geht es nicht um den Flirt, sondern um den sexuellen Kick.

Es war noch nie so einfach andere Menschen für erotische Treffen zu finden. Binnen weniger Augenblicke eröffnen sich unterschiedliche sexuelle Möglichkeiten. Die kinderleichte Bedienung spielt hierbei eine tragende Rolle. Apps und Webseiten machen den uneingeschränkten Zugang immer und überall möglich. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Anonymität. In den Apps werden generell Nicknames verwendet, die nicht auf die eigene Person schließen lassen.

Zusätzlich muss angemerkt werden, dass das klassische Beziehungsmodell nicht mehr die alleinige Vormachtstellung besitzt. Da Karrieren in den Vordergrund treten, werden sexuelle Abenteuer immer beliebter. Für Romantik bleibt kaum noch Zeit. Auf die klassische Zweierbeziehung wird weitgehend verzichtet, um keine Kompromisse eingehen zu müssen. Aber dennoch wollen viele Frauen und Männer nicht auf Sex verzichten. Und da kommt das Sextreffen gerade richtig. Vor allem jungen Frauen gefällt diese sexuelle Möglichkeit. Mit der feministischen Bewegung können sich auch Frauen ungeniert dem sexuellen Abenteuer hingeben.¹

Vor- und Nachteile von Sextreffen

Sextreffen bringen nicht nur die sexuelle Erfüllung, sondern auch eine Reihe Vor- und Nachteile mit sich.¹

Vorteile:

  • Unkomplizierter Sex steht an der Tagesordnung
  • Zwangloser Sex kann ausgelebt werden
  • Beide Partner lehnen eine Beziehung ab
  • Die Regeln sind im Vorfeld klar
  • Im erotischen Kontakt kann es dennoch zu einer tiefen Verbundenheit kommen
  • Jeder der Partner weiß, worauf er sich einlässt
  • Unangenehme Trennungen nach dem sexuellen Akt gibt es nicht
  • Es gibt keine Verbindlichkeiten
  • Alles kann, nichts muss

Nachteile:

  • Häufig wird in der Hitze des Gefechtes auf den Schutz vergessen
  • Gewaltsame Übergriffe sind keine Seltenheit
  • Regeln müssen im Vorfeld klar abgesteckt werden, damit es keine Missverständnisse gibt
  • Sextreffen sind kein Freifahrtschein, sondern müssen sich auch an Regeln halten
  • Es kann zu peinlichen Situationen kommen, wenn die Sexpartner im „normalen“ Leben getroffen werden
  • Die Beziehungen sind oberflächlich. Hier interessiert das Gegenüber die emotionale Lage nicht
  • Beziehungsgedanken haben hier keinen Platz. Es geht lediglich um Sex. Das kann auf Dauer auch zu einer Belastung werden
  • Das schlechte Gefühl danach
  • Sex Treffen können im Laufe der Zeit zu einer emotionalen Abstumpfung führen

Unterschiedliche Arten von Sextreffen

Bei den Sextreffen haben sich in den letzten Jahren zahlreiche Arten entwickelt.

Booty Call: Dabei handelt es sich um eine Kontaktanbahnung für den Geschlechtsverkehr. In der Regel findet diese über soziale Medien statt. Meist folgt über SMS, Telefonate oder Chats auch der Geschlechtsverkehr. Die beiden Partner haben im Vorfeld die Möglichkeit das Gegenüber kennenzulernen.
Freundschaft Plus: In Freundschaften kann die erotische Anziehung enorm sein. Aufgrund des Vertrauensverhältnisses sehnen sich viele Frauen und Männer nach der sexuellen Beziehung. Mehr als Sex kommt bei der Freundschaft Plus aber nicht vor. Hierbei handelt es sich eigentlich um einen Hybriden. Es geht nämlich nicht nur um Sex per se, sondern auch um die Vertrauensbasis, die aufgrund der Freundschaft erbaut wurde.
One-Night-Stand:  Hierbei handelt es sich wohl um den bekanntesten Vertreter. Es geht beim One-Night-Stand um die einmalige sexuelle Beziehung. Mindestens einer der beiden Partner strebt bei diesem Sextreffen keine längere Beziehung an. Grundsätzlich wird keine emotionale Beziehung gesucht, sie kann aber auch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Das Stillen der sexuellen Bedürfnisse steht hierbei im Fokus.
Sexbeziehungen: Einmalige Sextreffen können auch zu Sexbeziehungen werden. Hierbei halten zwei Menschen eine sexuelle Beziehung aufrecht. In der Regel dreht sich in diesen Beziehungen alles um Sex. Die beiden Partner leben nicht in einer gemeinsamen Partnerschaft und pflegen auch keine Freundschaft. Bei den Treffen wird keine Liebe empfunden. Das Problem bei Sexbeziehungen ist, dass sich häufig ein Partner in den anderen verliebt, was mit einer hohen emotionalen Belastung einhergeht. Biopsychosoziale Grundbedürfnisse werden nicht erfüllt.

Die große Gemeinsamkeit, die bei allen vier Formen zu erkennen ist, ist der Sex. Die Akteure haben vor allem den sexuellen Lustgewinn im Sinn. Nicht immer kommt es zu regelmäßigen Treffen. Häufig bleiben diese auf ein einmaliges Abenteuer beschränkt. Nur selten nimmt das Vertrauen einen wichtigen Stellenwert ein.

Gründe für ein Sextreffen

Es gibt zahlreiche Gründe, weswegen sich Frauen und Männer für ein Sextreffen entscheiden:²

  • Alkohol und Drogen steigern die sexuelle Lust und enthemmen
  • Es besteht der Wunsch nach einer vorübergehenden Zärtlichkeit
  • Das Sextreffen muss einmal erlebt werden
  • Sexuelle Abenteuer und Abwechslung stehen auf der Agenda
  • Es dreht sich nur um Sex – es gibt keine Verpflichtungen. Nach dem Sex kann dem gewohnten Alltag nachgegangen werden
  • Sextreffen können das Selbstbewusstsein steigern
  • Sie bieten die Möglichkeit abseits von Beziehungen der sexuellen Lust nachzukommen

Risiken von Sextreffen

Sextreffen implizieren nicht nur das sexuelle Vergnügen. Es können auch zahlreiche Risiken damit einhergehen:³

Persönliche Daten werden preisgegeben: Vor- und Nachnamen, Mailadresse und Telefonnummern werden in den meisten Fällen mitgeteilt. Hiermit werden sensible Daten an fremde Personen übergeben.
Das Weitergeben der Telefonnummer: Wer kann sich sicher sein, dass das Gegenüber keine bösen Absichten verfolgt? Mit der Telefonnummer können ständige Kontaktaufnahmen erfolgen. Hier empfiehlt sich eine Wertkarte für das Handy, um auf Nummer sicher gehen zu können.
Die Adresse: Auch, wenn es bequem erscheint, sollten Sextreffen nicht in den eigenen vier Wänden stattfinden.
Bilder:  Wer sich in den sozialen Medien nach einem Sextreffen umsieht, wird meist Bilder ins eigene Profil stellen, um die Chancen zu erhöhen. Diese können aber zweckentfremdet werden.
Bezahlung: Nicht jedes Sextreffen geht kostenlos über die Bühne. Bei manchen Inseraten sind Bezahldienste zu leisten. Deswegen sollten schon im Vorfeld die Fronten geklärt werden.
Safer Sex: Krankheiten können übertragen, Schwangerschaften können nicht ausgeschlossen werden, wenn auf den Schutz verzichtet wird.
Erpressung: Durch das Preisgeben der Daten können Erpressungen folgen.
Gewaltübergriffe: Wer zu sexuellen Handlungen gezwungen wird, muss die Polizei informieren. Sextreffen sind keine Einladung für sexuelle Übergriffe.  Drogen und Alkohol können das Urteilsvermögen und die Hemmschwellen beeinflussen.

Sextreffen finden

Wer Sextreffen finden möchte, hat unterschiedliche Möglichkeiten. Bei der Suche auf Apps und Webseiten muss stets mit Vorsicht ans Werk gegangen werden. Hier schleichen sich auch immer wieder Fake-Profile ein, die kein Sex Treffen in Betracht ziehen, sondern für ihren finanziellen Vorteil stehen.

Sextreffen Tipps

Sextreffen bedeutet auch immer sexuelle Freiheit. Aber auch hier sollten einige Tipps beherzigt werden:

  • Kondome dürfen nicht vergessen werden
  • Sexuelle Absichten und Vorlieben sollten schon im Vorfeld geklärt werden
  • Wenn ein unangenehmes Gefühl aufkommt, sollte das Sextreffen beendet werden
  • Nichts tun, was die eigenen Grenzen überschreitet
  • Ein respektvoller Umgang mit dem Gegenüber ist wichtig
  • Diskretion steht an oberster Stelle

Quellennachweise:

¹ mylittleunderground.net: Casual Sex Boom in Österreich. Online verfügbar: http://www.mylittleunderground.net/casual-sex-boom-in-osterreich/, zuletzt geprüft am 03.06.2022

² woman.at: Warum wir ONS haben – aber nicht haben sollten. Online verfügbar: https://www.woman.at/a/one-night-stand-vorteile-nachteile, zuletzt geprüft am 03.06.2022

³ erotik.markt.de: Gefahren bei Sexdates. Online verfügbar: https://erotik.markt.de/ratgeber/dating-tipps/gefahren-bei-sexdates/, zuletzt geprüft am 03.06.2022

⁴ menshealth.de: Diese 7 Regeln musst du beim Gelegenheitssex beachten. Online verfügbar: https://www.menshealth.de/sex/casual-sex-diese-regeln-musst-du-beim-gelegenheitssex-beachten/, zuletzt geprüft am 03.06.2022