Kliniksex

Lesedauer: 7 Minuten
So hilfreich ist dieser Beitrag 0
Bewertung abgeben 0 Kundenbewertungen
Kliniksex-Definition

Der Kliniksex stellt bei Rollenspielen einen besonderen sexuellen Genuss dar. Der Patient kann sich der Krankenschwester oder dem Arzt ausliefern. Was dann passiert, geht unter die Haut. Beim Kliniksex werden Behandlungssituationen nachgespielt, die beim Patienten aber auch beim Arzt oder der Krankenschwester für eine hoch erotische Stimmung sorgen können.

Doch was steckt hinter der weißen Erotik? Welche Ausprägungen gibt es beim Kliniksex? Und welche Risiken können mit dieser Sexpraktik einhergehen? Diese und weitere Fragen werden im nachfolgenden Artikel beantwortet.

Definition: Kliniksex

Der Kliniksex wird auch als „weiße Erotik“ bezeichnet, da damit auf die Arbeitskleidung verwiesen wird. Bei den Doktorspielen gibt es zahlreiche Facetten. Es gibt nicht nur Rollenspiele, die sich im BDSM-Bereich abspielen. Auch sanfte erotische Spiele sind bei der weißen Erotik möglich. Das Machtspiel findet immer zwischen einem Patienten und einer Krankenschwester oder einem Arzt statt. Durch die Hingabe erfahren Patienten (die devoten Bottoms) einen Kontrollverlust bei ihrem Top (dominanter Partner).¹

Welche Synonyme gibt es für Kliniksex?

Der Kliniksex geht mit zahlreichen Synonymen einher, die in der Szene verbreitet sind:

  • Klinikerotik
  • Weiße Erotik
  • Doktorspiele
  • Medical Play¹

Welche Ausprägung der Klinikerotik gibt es?

Je nach individuellen Wünschen und Vorlieben gestaltet sich die weiße Erotik sehr unterschiedlich. Das Doktorspiel deckt einfache, aber auch komplexe Rollenspiele ab.

Mal reicht es für den sexuellen Reiz bereits aus, wenn der Top einen Arztkittel oder ein Krankenschwesteroutfit anzieht. Mal brauchen die Patienten mehr „Zuwendung“ und genießen den Einsatz von medizinischen Geräten und Hilfsmitteln. Nicht selten kommen Spekulum, anale Spreizer und Spritzen zum Einsatz.

Das Doktorspiel bietet eine breite Palette an sexuellen Möglichkeiten. Mal geht es lediglich um Kontrolle und Unterwerfung. Manche Patienten suchen die tatsächliche Behandlung, wollen Untersuchungsvorgänge an sich erleben. So werden Blasenkatheder eingeführt, Operationen simuliert und Hypnosen durchgeführt. Diese speziellen Handlungen implizieren, dass nicht jeder die ausgeprägten Formen der weißen Erotik durchführen kann und darf, da hierfür spezielle Ausbildungen und Kenntnisse erforderlich sind.

Der Kontrollverlust steht beim Doktorspiel an oberster Stelle. Hier nehmen Fantasie und Vorstellungen eine tragende Funktion ein. Der erotische Akt gestaltet sich vor allem durch folgende Elemente:

  • Ohnmachtsgefühl gegenüber dem Arzt oder Krankenschwester
  • Die Unterwerfung und das Ausgeliefertsein
  • Die fehlende Entscheidungsmacht
  • Die Vorstellung einem Zwang unterworfen zu werden

Vor allem das Gefühl der Macht- und Wehrlosigkeit führt zu einer sehr erregenden Situation. Beim Doktorspiel können auch Fetische ausgelebt werden, wenn Latexhandschuhe oder Kostüme zum Einsatz kommen.

Der Kliniksex hält seinen Einzug auch im BDSM-Bereich. Durch den Einsatz von medizinischen Utensilien kommt es beim Patienten zu einem direkten Zwang und einer körperlichen Unterwerfung.²

Praktiken der Klinikerotik

Es gibt beim Kliniksex gängige Praktiken und Utensilien, die immer wieder zum Einsatz kommen. Diese Praktiken finden ihren Einzug auch in der BDSM-Szene:

  • Nadelung der Brustwarzen
  • Einläufe
  • Blasenkatheder
  • Fixierungen mit Verbandsmaterial
  • Gummihandschuhe
  • Prostatamassagen
  • Geruchs- und Sehreize

Es gibt bei der weißen Erotik allerdings auch Praktiken, die Übung und Erfahrung bedürfen. Diese gehen mit einem erhöhten Risiko einher.²

Untersuchungsspiele beim Kliniksex

Das Doktorspiel zeichnet sich vor allem durch simulierte Untersuchungen aus. Es geht in erster Linie um übertriebene Inspektionen und um das unsittliche Berühren erogener Zonen. In tatsächlichen Untersuchungen werden diese Berührungen vermieden. Bei der weißen Erotik machen diese einen besonderen Reiz aus. So wird beispielsweise das kalte Stethoskop auf die Brust aufgelegt, es werden unangenehme Fragen gestellt, Hände gleiten über Geschlechtsteile.³

Fixierungen beim Kliniksex

Patienten werden bei diesem Rollenspiel fixiert, damit sie sich nicht wehren können. Auf diese Art und Weise wird das Gefühl der Hilflosigkeit gesteigert. Oftmals findet die Fixierung auf einem Gynäkologenstuhl statt. Hier können auch die Beine mit Verbandsmaterial oder durch Bondage fixiert werden. Neben der Fixierung mit Bandagen gibt es beim Kliniksex noch eine Steigerung. Manche Patienten wollen das vollständige Gefühl der Machtlosigkeit und Bewegungslosigkeit erleben, und lassen sich eingipsen.³

Auf- und Unterspritzungen bei der Klinikerotik

Grundsätzlich können folgende Körperteile beim Kliniksex auf – oder unterspritzt werden:

  • Brustwarzen
  • Klitorisvorhaut
  • Penisvorhaut
  • Labien

Diese Praktiken werden zwar in der BDSM-Literatur häufig erwähnt. Die Häufigkeit in der Praxis ist unklar. Es muss an dieser Stelle angemerkt werden, dass das Auf- und Unterspritzen auch mit Risiken einhergehen kann. Der Einsatz von Kochsalzlösung – diese Flüssigkeit wird beim Kliniksex meist angewendet – kann aber durchaus problematisch sein.

Vor allem die Hodensackinfusion wird vielfach diskutiert. Mittels Kanüle wird Kochsalzlösung in den Hodensack des Mannes infundiert. Der Hodensack schwillt durch diesen Vorgang an. Dieses Gefühl wird erregend empfunden.³

Stimulation der Harnröhre

Manche Patienten empfinden die Dehnung oder die Reizung der Harnröhre sehr erregend. Zusätzlich wird die Kontrolle über die Blase oder das Setzen eines Katheders lustvoll erlebt. Auch die Blasenspülung kann dieser Untersuchungspraktik beim Kliniksex zugeordnet werden.³

Dentalerotik

Auch beim Zahnarzt kann das Gefühl der Machtlosigkeit beim Patienten ausgelöst werden. Kieferspreizer und Spiegel kommen bei dieser Klinikerotik immer wieder zum Einsatz. Betäubungsspritzen finden immer wieder ihren Einzug in diese Doktorspiele. Das Gefühl der Wehrlosigkeit hat vor allem bei der Dentalerotik eine hohe erotische Komponente.³

Szenen der Klinikerotik

Manche SM-Studios und Swingerclubs haben sich auf den Kliniksex spezialisiert und bieten auch ein entsprechendes Ambiente an. Das bedeutet, dass in diesen Etablissements beinahe alle sexuellen Fantasien umgesetzt werden können. In den meisten Studios ist der Gyno-Stuhl ein fester Bestandteil der Inneneinrichtung. Es gibt aber auch Erweiterungen, so dass ausgestattete OP-Säle zur Verfügung gestellt werden. In den eigenen vier Wänden ist die Gestaltungsmöglichkeit meist eingeschränkter.

Es gibt vor allem beim Doktorspiel zahlreiche Szenen, die auf einfache Art und Weise nachgespielt werden können:

Die Rolle der Krankenschwester: Im engen Latexkleid wird der Patient aufgefordert, dass er sich für eine Untersuchung freimacht. Dabei wird er am ganzen Körper abgetastet, erste Untersuchungen wie Temperaturmessung und Blutdruckmessen werden durchgeführt. Hier können bereits Zäpfchen zum Einsatz kommen.

Pegging: Mit einem Strap on kann die Domina ihrem männlichen Sklaven anale Lust verschaffen. Gibt es andere Beschwerden kann mit den Fingern auch eine Stimulation der Prostata mit Hilfe einer Massage bewirkt werden.

Erfahrener Gynäkologe: Das Spekulum findet hier seinen Einsatz. Die Vagina einer Patientin muss genau unter die Lupe genommen werden. Dabei kommt es zu unsittlichen Berührungen, und die Finger nehmen ebenfalls eine Palpation vor. Die Beine müssen weit gespreizt werden, die Brüste werden freigemacht.²

Szene der Klinikerotik – wo trifft man Mitglieder?

Wer das Doktorspiel in vollen Zügen ausleben möchte, hat unterschiedliche Möglichkeiten. Es gibt bereits zahlreiche SM-Studios, die sich auf die Klinikerotik spezialisiert haben. Diese Studios sind umfangreich ausgestattet und bieten ein breites Sortiment an Utensilien, so dass der Fantasie kaum Grenzen gesetzt sind. Auch einige Swingerclubs haben bereits Zimmer für den Kliniksex eingerichtet.

In den eigenen vier Wänden kann das Doktorspiel ebenfalls ausgelebt werden. Hier können Utensilien gekauft werden. Allerdings sind die Möglichkeiten eher begrenzt.

Zusätzlich gibt es eigene Webseiten und Foren, über die Kliniksex-Liebhaber auf Gleichgesinnte treffen können, wie Treffpunkt18 oder Fetisch-Treffen.com.

Risiken von Kliniksex

Der Kliniksex kann sehr erregend sein. Dennoch ist Vorsicht geboten. Zahlreiche Untersuchungen und Behandlungen bedürfen einer medizinischen Erfahrung. Oftmals weisen Dominas, die Doktorspiele in ihrem Sortiment haben, eine medizinische Ausbildung auf. Vor allem beim Legen von Kanülen und beim Spritzen von Flüssigkeiten kann es zu Verletzungen kommen. Gleiches gilt es auch beim Setzen eines Katheders.

Nicht selten kommt es beim Kliniksex vor, dass Patienten den Weg zu einem echten Arzt aufsuchen müssen, um entstandene Verletzungen behandeln zu lassen. Dies geht meist mit einem hohen Schamgefühl einher. Auch bleibende Schäden sind bei Doktorspielen nicht ausgeschlossen, wenn diese nicht professionell über die Bühne gehen.

Damit Verletzungen weitgehend vermieden werden, sollten die Praktiken bereits im Vorfeld besprochen werden. Der Top (dominanter aktiver Partner) sollte sich umgehend über eventuelle Risiken und Verletzungen informieren. Nur, wenn die Praktik tatsächlich beherrscht wird, darf diese zum Einsatz kommen. In erster Linie sollte die Lust im Vordergrund stehen und nicht die Verletzung.

Quellennachweise

¹Berlinescort Redaktion (2020): Klinikerotik bei einer Domina: Das erwartet dich bei einem Besuch. Online verfügbar unter: https://berlinescort.net/klinikerotik-bei-einer-domina-das-erwartet-dich-bei-einem-besuch/, zuletzt geprüft am 22.06.2022.

²Treffpunkt18 Redaktion: Oralsex: Das sollten Sie wissen! Online verfügbar unter: https://www.treffpunkt18.at/erotische-rollenspiele/klinikerotik, zuletzt geprüft am 22.06.2022.

³Redlight Guide Redaktion (2020): Klinikerotik: Heiße Doktorspiele mit der Domina. Online verfügbar unter: https://www.redlightguide.com/sex-blog/klinikerotik, zuletzt geprüft am 22.06.2022.

⁴Fetisch Redaktion: Kliniksex – die große weiße Welt der bizarren Medizin. Online verfügbar unter: https://www.fetisch.de/magazin/bdsm-kleidung-spielzeug/kliniksex-die-weise-erotik/, zuletzt geprüft am 22.06.2022.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?