Augenbinde

Lesedauer: 8 Minuten
So hilfreich ist dieser Beitrag 0
Bewertung abgeben 0 Kundenbewertungen
Augenbinde-Definition

Viele Paare bringen mit einer Augenbinde wieder Schwung in ihr Liebesleben. Wenn die Augen verbunden werden, sind die restlichen Sinne geschärft. Das bedeutet, dass das Hören, Riechen, Spüren und Schmecken weitaus intensiver wahrgenommen werden. Und das kann ganz schön Stimmung ins Schlafzimmer bringen. Bisher wurde die Augenbinde vor allem mit Fetisch und BDSM in Verbindung gebracht. Aber immer mehr Paare setzen auf diesen Raub der Sinne, und geben sich den Gelüsten mit der Augenbinde hin.

Definition: Augenbinde

Die Augenbinde ist ein bandförmiger Stoff, mit dem die Augen verbunden werden. Der Stoff kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Hier gibt es individuelle Vorlieben, die bei der Augenbinde zum Tragen kommen ¹.

Prinzipiell lassen sich Krawatten, Tücher und Bänder als Augenbinden einsetzen. Es geht bei Augenbinden vor allem darum dem Partner einen Sinn zu rauben.

Wann und wofür wird die Augenbinde eingesetzt?

Die Augenbinde wurde lange Zeit mit Fetisch und BDSM in Verbindung gebracht. Doch im Laufe der Zeit erfüllen Augenbinden auch beim normalen Sex ihren Zweck. Immer mehr Paare setzen auf Augenbinden, da damit zwei Vorteile einhergehen:
Da die Augen verbunden sind, müssen die anderen Sinne wachsamer sein. Der Partner mit den verbundenen Augen nimmt die Umweltreize weitaus intensiver wahr. Er schmeckt, riecht, fühlt und hört weitaus intensiver, wie ohne Augenbinde. Und das bringt bei vielen Paaren den gewünschten Effekt im Liebesleben.
Zusätzlich wird der Partner mit den verbundenen Augen im Ungewissen gelassen. Er weiß nicht, was als nächstes passieren wird, er muss alles auf sich zukommen lassen. Dieser Effekt wird vor allem im BDSM-Bereich genutzt. Der devote Part weiß nicht, welche Spielzeuge, und welche Züchtigungen als nächstes zum Einsatz kommen. Das steigert die Erregung ungemein. Und so können schon ein zartes Flüstern ins Ohr, oder der Hauch auf den Oberschenkel zu einem elektrisierenden Moment werden ².

Augenbinden wurden und werden auch im medizinischen Bereich eingesetzt. Allerdings erfüllen sie in diesem Kontext eine Schutzfunktion. Meist kommen Augenbinden nach operativen Eingriffen zum Einsatz.

Synonyme Augenbinde

Grundsätzlich wird die Augenbinde auch als Schlafmaske bezeichnet. Es handelt sich um den gleichen Gegenstand mit unterschiedlichem Einsatzgebiet. Während die Augenbinde sexuell stimulierend oder medizinisch eingesetzt wird, zeigt die Schlafmaske ihre Wirkung bei der Schlafhygiene. Die Schlafmaske ist häufig mit elastischen Bändern ausgestattet.

Augenbinde beim Sex – worin besteht der Reiz?

Sobald die Augen verbunden sind, wird der Partner eines Sinnes beraubt. Da der Partner nichts mehr sieht, muss er sich auf seine anderen Sinne konzentrieren und verlassen. Partner mit einer Augenbinde erleben Berührungen intensiver, da sie nicht sehen, wo sie berührt werden. Das kann den sexuellen Reiz beim Vorspiel ungemein steigern.

Augenbinden werden auch im sadomasochistischen Bereich angewendet. Aus diesem Bereich stammen Augenbinden beim Sex ursprünglich. Der Reiz beim BDSM-Sex besteht vor allem darin, dass der devote Part nicht sieht, welche „Überraschungen“ der Dom oder die Domina auf Lager haben. Diese Momente des Ungewissen können sehr aufregend sein, können die Bottoms (der passive Part beim BDSM-Sex) enorm beflügeln. Das ist auch der Zweck, weswegen Augenbinden bei BDSM-Praktiken immer wieder zum Einsatz kommen.

Der Einsatz von Augenbinden hat noch einen weiteren Effekt. Diese können auch als Form einer Demütigung für Knistern sorgen. Wenn der devote Part beim BDSM nicht sieht, welche Handlungen und Bestrafungen folgen, steigert sich das Gefühl des Ausgeliefertseins. Durch die Augenbinde können Handlungen befohlen werden, wie auf dem Boden zu kriechen. Wenn der Sklave nichts sieht, hat dies eine besonders demütigende Wirkung ³.

Auch im Bondage Bereich finden Augenbinden immer wieder ihren Einzug. Der devote Part wird durch verbundene Augen noch mehr in seiner Bewegung und Orientierung eingeschränkt. Die Ohnmacht wird durch die Augenbinden spürbar. Oftmals werden Augenbinden aus festem Material bevorzugt. Außerdem gibt es im Bondage Bereich häufig Kombinationen mit Fesseln und Manschetten. So können Bottoms den Berührungen des Doms nicht ausweichen. Fesselsets gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Vom Einsteiger- bis zum Profi-Set ist im Sexshop alles zu finden.

Warum wurde die Augenbinde so beliebt?

Der Einsatz der Augenbinde kann das Sexleben enorm bereichern und beleben. Vor allem seit den Filmen von „50 Shades of Grey“ steigt die Beliebtheit der Augenbinden in den heimischen Schlafzimmern. Aber auch bei „9 ½ Wochen“ fand die Augenbinde bei Kim Basinger und Mickey Rourke bereits ihren Einsatz, und zeigte, wie die Sinne geschärft werden.

Die Berührungen des Partners werden weitaus intensiver erlebt. Mit den Augenbinden werden prickelnde Momente im Schlafzimmer möglich. Zwar scheint es, dass Augenbinden vor allem beim BDSM-Sex zum Einsatz kommen. Aber auch sanfte und erotische Spielchen sind mit diesem Utensil ebenfalls möglich.

Augenbinde-Modelle

Es gibt unterschiedliche Modelle bei Augenbinden. Diese unterscheiden sich eben nicht nur in der Farbe und der Form, und decken damit individuelle Vorlieben ab. Vor allem die Ausführungen können variieren.

  • Die Formen: Wer dachte, dass eine Augenbinde wie eine Bohne aussehen muss, der irrt sich. Vor allem im BDSM Bereich sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Da es in diesem Bereich auch um Demütigung und Erniedrigung geht, werden häufig entsprechende Formen gewählt.
  • Der Verschluss: Meist wird die Augenbinde – wie der Name bereits vermuten lässt, an der Rückseite gebunden. In den letzten Jahren wurden Modelle, die mit einer elastischen Schlaufe versehen sind, beliebt. Diese Modelle haben vor allem den Vorteil, dass sie schnell angelegt und eingesetzt werden können. Zudem können die Knoten an den Schlaufen nicht zu fest zugezogen werden.

Augenbinde Materialien

Nicht nur bei Formen und Verschlüssen lassen sich Unterschiede aufzeigen. Auch der Wahl der Materialien sind kaum Grenzen gesetzt. Was gefällt, kann zum Einsatz kommen. Und da Augenbinden auch aus alltäglichen Gegenständen gezaubert werden können, ist die Palette an Materialien breit gefächert.

  • Samt und Seide: Diese beiden Materialien haben den großen Vorteil, dass sie sich an das Gesicht anschmiegen, dass sie sanft auf der Haut aufliegen. Es wird zwar der Sehsinn beeinträchtigt, dafür gibt es aber kein unangenehmes Gefühl auf der Haut. Vor allem bei erotischen Vorspielen oder bei BDSM-Neulingen sind diese Materialien besonders beliebt. Da auch Krawatten gerne mal als Augenbinde zweckentfremdet werden, findet Seide besonders hohen Anklang.
  • Leder: Dieses Material findet vor allem im BDSM-, Fetisch- und Bondage-Bereich seinen Einzug. Das Material hat den großen Vorteil, dass es leicht zu reinigen ist. Allerdings hat es auch stets eine demütigende Wirkung, wenn der devote Part diese Augenbinde trägt. Leder schmiegt sich nicht sonderlich gut an die Haut an, wird eher starr und kühl erlebt.
  • Latex und Kunststoff: Auch diese beiden Materialien werden häufig im BDSM- und Fetisch- Bereich angewendet. Vor allem das Tragegefühl steigert die sexuelle Lust. Die beiden Materialien lassen sich zudem komplikationslos reinigen.

Augenbinde – Tipps & Tricks

Bevor eine Augenbinde zum Einsatz kommt, braucht es Vertrauen. Es wird davon ausgegangen, dass auch im BDSM-Bereich Vertrauen zwischen Top und Bottom gegeben ist. Dennoch sollte die Wirkung, die das Tragen einer Augenbinde mit sich bringen kann, auf keinen Fall unterschätzt werden. Vor allem, wenn Fesseln und Manschetten ins Spiel kommen, können Ängste hochkommen, kann sich Panik breitmachen. Deswegen sollten vor dem Einsatz der Augenbinde auf jeden Fall, Tabus und Grenzen besprochen werden. Signalwörter, die vereinbart wurden, können auf kritische Situationen hinweisen.

Es gibt immer wieder Menschen, die beim Verlust des Sehsinns mit Panik reagieren. Oftmals sind diese Reaktionen vor dem Einsatz von Augenbinden nicht bekannt. Deswegen sollte beim Einsatz dieser Utensilien stets auf die Reaktion des Partners geachtet werden. Sollten sich Angst und Unbehagen bemerkbar machen, ist die Augenbinde zu entfernen.

Nur, wenn die Augenbinde festsitzt, erfüllt diese auch ihren Sinn. Herkömmliche Schlafmasken werden zwar häufig als Augenbinde eingesetzt, eignen sich allerdings nur bedingt, um die sexuelle Stimmung zu heben. Bewegt sich der Partner, kann die Augenbinde verrutschen. Die Augenbinden sollten lediglich so fest angelegt werden, dass es zu keinen Einschnürungen kommt, um Verletzungen zu vermeiden.

Generell gibt es sonst nicht sonderlich viel zu beachten, wenn es um den Einsatz von Augenbinden geht. Jeder sollte jene Materialien wählen, die das individuelle Bedürfnis ansprechen und stillen. Und auch bei den Formen und Ausführungen sollte auf persönliche Vorlieben gesetzt werden. Sobald die Augenbinde zum Einsatz kommt, wird der Sehsinn blockiert. Und das bedeutet, dass die restlichen Sinne wie Hören, Riechen, Schmecken aber auch Fühlen, verstärkt werden. Schon sanfte Berührungen, ein Atemhauch oder eine zarte Feder können eine enorme sexuelle Erregung hervorrufen.

Für BDSM-Erprobte und -Fortgeschrittene können die Sinne noch weiter beraubt werden. Es gibt zahlreiche BDSM-Sets, die nicht nur Augenbinden, Manschetten und Seile bieten. Auch Ohrenstöpsel, Kopfhörer und Mundknebel finden hier ihren Einsatz ³.

Quellennachweise

¹ Wiktionary.org: Augenbinde. Online verfügbar unter: https://de.wiktionary.org/wiki/Augenbinde#, zuletzt geprüft am 09.05.2022.

² MarliesDekkers.com: Sex mit Augenbinde – Tipps & Tricks. Online verfügbar unter: https://www.marliesdekkers.com/de-at/maison-marlies/why-a-blindfold-works-tips-tricks.html, zuletzt geprüft am 09.05.2022.

³ Deviance.app: Augenbinde – beliebter Sinnesraub. Online verfügbar unter: https://www.deviance.app/augenbinde/, zuletzt geprüft am 09.05.2022.